Die Passatklimazone

Das Feuchte Passatklima

schematisches Beispielklimadiagramm - Feuchtes Passatklima Allgemeine Merkmale:
  • Temperaturen hoch, mit mäßigen Schwankungen, Maximum im Sommer
  • Sommer hohe Niederschläge, Winter mäßige bis wenige Niederschläge (teilweise wintertrocken)

Diego-Suarez Begründung der klimatischen Verhältnisse im Feuchten Passatklima am Beispiel Diego-Suarez
Diego-Suarez liegt in den Subtropen, daher sind hier die Temperaturen recht hoch (24,7C). Im Süd-Sommer wird das Maximum erreicht, weil die Sonne am 21. Dezember am Südlichen Wendekreis im Zenit steht. Diego-Suarez liegt auf ca. 12S. Im Winter wird der Sonneneinfallswinkel flacher (Zenitstand der Sonne auf Nordhalbkugel), weshalb dann auch die Temperaturen geringer sind. In Diego-Suarez fallen jährlich 1162 mm Niederschlag, wobei der meiste im Süd-Sommer fällt. Dann wird Diego-Suarez vom Südostpasst beeinflusst. Da dieser vom Indik kommt, bringt er Niederschläge. Im Winter verlagert sich die Zone der Passatwinde nach Norden, Diego-Suarez gelangt nun unter Einfluss des von Süden nachrückenden Subtropischen Hochdruckgürtels. Bei hohem Luftdruck sinkt Luft immer ab, dabei lösen sich die Wolken auf und es können keine Niederschläge fallen. Diego-Suarez liegt aber am Rande des Hochdruckgürtels, so dass die Absinkvorgänge nicht sehr aktiv werden und trotzdem noch Niederschläge fallen.

Das Feuchte Passatklima weist in sich große Unterschiede auf. Diesen Sachverhalt sollen die folgenden Klimadiagramme verdeutlichen.

Unterschiede im Feuchten Passatklima

Die Beeinflussung des Feuchten Passatklimas im Golf von Mexiko und in der Karibik durch die verschiedenen Druckgebiete im Winter und Sommer zeigt auch die folgende Grafik. Im Sommer wehen die Passatwinde über den Atlantik und verursachen so Niederschläge im Golf. Im Winter befindet sich diese Region dann am Rande des Subtropischen Hochdruckgürtels, der eine Wolkenbildung unterdrückt und somit auch für geringere Niederschläge sorgt.

Druckgebiete im Feuchten Passatklima

Eindeutig ist aber, dass der meiste Niederschlag im Sommer fällt. Im Winter können Niederschläge fallen (z.B. Fort Lauderdale), der Winter kann aber auch arid sein (z.B. Antananarivo). Der Grund für diese Unterschiede liegt an der Lage zum Meer: Fort Lauderdale liegt nur 8 km vom Meer, während Antananarivo in gebirgerer Umgebung liegt (1352 m). Deshalb wird im Feuchten Passatklima meist noch zwischen trockenen Binnenabdachungen (z.B. Antananarivo) und stark beregneten Außenseiten (z.B. Fort Lauderdale) unterschieden. Das Klimadiagramm von Antananarivo sieht einem aus dem Tropischen Wechselklima ähnlich. Aber Antananarivo wird nicht der Zone des Tropischen Wechselklimas zugeordnet sondern der Passatklimazone. Dies erkennt man an der Temperaturkurve: Temperaturkurven des Tropischen Wechselklimas haben zwei Maxima, die des feuchten Passatklimas aber nur eins.

Genauso unterschiedlich wie das Klima im Feuchten Passatklima ist die Vegetation. Je nach der Ausprägung der Niederschläge gibt es Tropische Regenwälder, Subtropische Feuchtwälder, Feuchtsavannen und Trockensavannen. Dem Feuchten Passatklima ist also nicht eindeutig eine Vegetationszone zuzuordnen.

Das Feuchte Passatklima befindet sich um die Wendekreise, an den Ostseiten der Kontinente. So gibt es Gebiete mit Feuchtem Passatklima um den Golf von Mexiko und der Karibik, im Brasilianischen Bergland und Gran Chaco, im Osten Südafrikas und auf Madagaskar sowie im Osten des Australischen Berglandes. Klimakarte

Übersicht Feuchtes Passatklima
bestimmende Druckgebiete/Winde Temperaturen und Niederschläge Vegetationszonen
Sommer unter Einfluss feuchter Passatwinde, Winter teilweise unter Einfluss des Subtropischen Hochdruckgürtels Temperaturen hoch mit Maximum im Sommer, mäßige Schwankungen
Sommerniederschlag, Winter teilweise arid
Tropische Regenwälder, Subtropische Feuchtwälder, Feuchtsavannen und Trockensavannen
Feuchtes Passatklima in den Klimaklassifikationen
  • Neef: Passatklimazone, Feuchtes Passatklima
  • Köppen: Aw (Savannenklima), Am (Tropen, Mittel zwischen winter- und sommertrocken), Cw (Warmes, wintertrockenes Klima) Klima), Cf (Feuchttemperiertes Klima)
  • Lauer/Frankenberg: A2h (Tropen, humide Warmtropen), A2sh (Tropen, semihumide Warmtropen), A2sa (semiarid)
Startseite > Klimazonen > Passatklimazone > Feuchtes Passatklima

Zum Weiterlesen:
Die Passatklimazone, Atmosphärische Zirkulation, Die Passat- und Monsunzirkulation