Die Subtropische Klimazone

Das Subtropische Ostseitenklima

schematisches Beispielklimadiagramm - Subtropisches Ostseitenklima Allgemeine Merkmale:
  • Temperaturen warmgemäßigt mit einem Maximum im Sommer, relativ kühle Winter
  • Niederschläge fallen ganzjährig, v.a. und verstärkt im Sommer

Sheyang, China Begründung der klimatischen Verhältnisse im Subtropischen Ostseitenklima am Beispiel Sheyang
Sheyang liegt in den Subtropen, weshalb hier die Temperaturen warmgemäßigt (13,7C) sind. Allerdings ist der Winter für die Subtropen relativ kalt (Januar 1,2C). Dies liegt an den kalten Nordwestmonsunen, die hier im Winter wehen. Jedoch sorgt die Lage zum Meer dafür, dass diese Temperaturen nicht noch kühler sind. Denn im Winter gibt das Meer Wärme ab. In Sheyang fallen 1027 mm Niederschlag, wobei der größte Anteil davon im Sommer fällt. Im Sommer wird Sheyang von warmen und feuchten Südostmonsunen beeinflusst. Diese bringen Niederschläge, da sie vom Meer (Pazifik) kommen. Im Winter fällt weniger Niederschlag, weil dann der Nordwestmonsun weht. Dieser kommt aus dem Kontinent und ist daher trocken. Im Winter fallen also weniger Niederschläge.

Das Subtropische Ostseitenklima wird also im Sommer von warmen, feuchten Winden bestimmt, die vom Meer kommen, und im Winter von kühlen, trockenen Winden aus dem Kontinent. In Ostasien heißen diese Winde Monsune. Im Winter weht der Nord-West- und im Sommer der Süd-Ost-Monsun. Diese Winde bilden die außertropische Monsunzirkulation. Sie darf nicht mit der Monsunzirkulation über Vorderindien verwechselt werden! Denn dort weht im Sommer der Süd-West- und im der Winter Nord-Ost-Monsun. Die außertropische Monsunzirkulation in Ostasien hat aber in ihrer Entstehung viele Gemeinsamkeiten mit der tropischen Monsunzirkulation in Vorderindien.

Im Winter kühlt sich die asiatische Landmasse stark aus. So sammelt sich hier kalte Luft an. Diese zieht sich zusammen, wird dabei schwerer und sinkt ab. Es entsteht ein Kältehoch; aus diesem Hoch strömen Winde zum tieferen Luftdruck. Im Osten dieses Hochs strömen die Nord-West-Monsune in die Tiefdruckgebiete der Polarfront. Im Sommer erwärmt sich der Kontinent sehr stark. Die warme Luft dehnt sich aus und strömt dabei in die Höhe. Es bildet sich ein Hitzetief. In dieses Hitzetief strömen die Monsune ein, die vom Subtropischen Hochdruckgürtel kommen. An der Ostseite des Tiefs wehen die Süd-Ost-Monsune. Diese Sachverhalte verdeutlicht auch noch einmal die folgende Abbildung.

Monsunzirkulation

Das Subtropische Ostseitenklima wird also in Ostasien von der außertropischen Monsunzirkulation beeinflusst. In anderen Verbreitungsgebieten des Subtropischen Ostseitenklimas (Süden der USA, Nord-Argentinien/Uruguay) funktioniert die Zirkulation ähnlich, aber dort wird sie nicht Monsunzirkulation genannt.

Die Vegetation im Subtropischen Ostseitenklima ist der Zone der Hartlaubgewächse im Winterregenklima der Westseiten ähnlich. Allerdings ist im Subtropischen Ostseitenklima mehr Niederschlag vorhanden, so dass die Vegetation üppiger ist. Vorherrschend sind Lorbeerarten. Die Vegetationszone im Subtropischen Ostseitenklima wird deshalb als Lorbeerwald oder einfach als subtropischer Feuchtwald bezeichnet.

Das Subtropische Ostseitenklima befindet sich an den Ostseiten der Kontinente um etwa 30N bzw. S, wie z.B. im Süden der USA (außer Florida), im nördlichen Argentinien und in Uruguay, um den Jangtsekiang in China sowie im Süden Honshus, auf Shikoku und Kyushu (alle drei Japan) und auf der Nordinsel Neuseelands. Klimakarte

Übersicht Subtropisches Ostseitenklima
bestimmende Druckgebiete/Winde Temperaturen und Niederschläge Vegetationszone
Sommer unter Einfluss feuchter Winde vom Subtropischen Hochdruckgürtel (in Ostasien Süd-Ost-Monsun), Winter wird durch trockene Winde aus dem Kontinent bestimmt (in Ostasien Nord-West-Monsun) Temperaturen warmgemäßigt, mäßige Schwankungen mit Maximum im Sommer, Winter relativ kühl
Niederschläge fallen ganzjährig, v.a. im Sommer
Lorbeerwald, Subtropischer Feuchtwald
Subtropisches Ostseitenklima in den Klimaklassifikationen
  • Neef: Subtropische Klimazone, Subtropisches Ostseitenklima
  • Köppen: Cf (feuchttemperiertes Klima), teilweise Cw (warmes, wintertrockenes Klima)
  • Lauer/Frankenberg: B3h (maritime, humide Subtropen), B3sh (maritime, semihumide Subtropen), B2h (kontinentale, humide Subtropen), B2sh (kontinentale, semihumide Subtropen)
Startseite > Klimazonen > Subtropische Klimazone > Subtropisches Ostseitenklima

Zum Weiterlesen:
Atmosphärische Zirkulation, Passat- und Monsunzirkulation